NEWSPlus_artikel
Alarm am Neujahrsabend

Kellerbrand in Boppard fordert 21 Verletzte

Großalarm für die Feuerwehren Boppard: Kellerbrand im Hohen Klosterweg! Insgesamt 21 Menschen wurden durch die starke Rauchentwicklung verletzt, einer so schwer, dass dieser mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste.

Drei weitere Personen wurden mittelschwer verletzt, 17 weitere leicht. Sechs Menschen mussten insgesamt in Kliniken gebracht werden. Bei allen ist die starke Rauchentwicklung Ursache für die Verletzungen.

Die Feuerwehr hat alle 18 Wohnungen des Gebäudes durchsucht, nur von einem Bewohner ist der Aufenthaltsort nicht geklärt, er befindet sich aber nicht im Haus.

Der Zugang zum Keller, in dem das Feuer in Boppard am Abend ausgebrochen war
Foto: Dirk Eikhorst Der Zugang zum Keller, in dem das Feuer in Boppard am Abend ausgebrochen war

„Um 18.19 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Gebäudebrand mit Menschenrettung gerufen. Es gab ein Feuer in der Elektroverteilung des Hauses, daher sehr starke Rauchentwicklung“, sagte Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Bohnenberger zu Hunsrück News. Rund 80 Einsatzkräfte aller Bopparder Feuerwehren waren im Einsatz.


Anzeige

„Alle Bewohner konnten das Haus eigenständig verlassen, sind dann aber wohl im Treppenhaus in den Rauch gekommen, daher die Verletzungen“, sagte Bohnenberger.

Das Haus wurde von der Polizei versiegelt, am Samstag soll ein Brandermittler die genaue Ursache für den Brand untersuchen. Im Raum steht ebenso wie ein Kurzschluss auch eine mögliche Brandstiftung.

Bürgermeister Dr. Walter Bersch war vor Ort und hat von der Stadt Boppard Notunterbringungen für die Bewohner des Hauses organisieren lassen. Sie sind derzeit in der Pension „Schinderhannes & Julchen“ untergebracht. Wann sie zurück in ihr Zuhause können, ist unklar. Die Stromversorgung wurde gekappt.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"