Plus_artikelPOLITIK
Stellungnahme zur Mittelrheinbrücke

St. Goar fordert kostenlose 24h-Fähre bis zum Brückenbau

„Siegerentwurf“ für die Brücke über den Rhein
Foto: heneghan peng architects Die Flachbauvariante bei Fellen: „Siegerentwurf“ für die Brücke über den Rhein

„Es ist ein Thema, das vor Wahlen gerne mal hochkommt, jetzt aber anscheinend mit Hochdruck weiterbetrieben wird.“

St. Goars Bürgermeister Falko Hönisch (SPD)

Das Raumordnungsverfahren zur Mittelrheinbrücke ist in vollem Gange: Derzeit sind die Kommunen aufgefordert, sich zu dem Bauprojekt zu positionieren – auch die Stadt St. Goar! In ihrer letzten Sitzung stimmten die Stadträte geschlossen für die Flachbauvariante bei Fellen, forderten aber zugleich, dass die Rheinfähre bis zum Bau der Brücke kostenlos und rund um die Uhr verkehrt.

„Nach der Wahl ist der Brückenbau eine Qual“: Viele hatten die Eröffnung des Raumordnungsverfahrens wenige Wochen vor dem 14. März als billigen Wahlkampfgag abgetan, aber die betroffenen Kommunen und Behörden sind aufgefordert, bis zum 14. April eine Stellungnahme zu den Planungsentwürfen abzugeben. Danach kann sich die Öffentlichkeit einbringen.


Anzeige

Der Stadtrat fordert in seiner Stellungnahme an die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord: „In jedem Fall müssen die Zu- und Ableitungen zur Brücke besonders beleuchtet und entsprechende Planungen dargelegt und mit einbezogen werden.“ Außerdem soll es eine kostenlose Fährverbindung zwischen St. Goar und St. Goarshausen bis zur Realisierung des Brückenprojekts geben – und zwar rund um die Uhr.

Ziel des Raumordnungsverfahrens (ROV): Es sollen „die Raumverträglichkeit der Querungsvarianten zur Mittelrheinquerung überprüft und die raumverträglichste Lösung“ festgestellt werden.

„Die Mittelrheinquerung ist ein wich…

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"