Anzeige
B-AufmacherPlus_artikelPOLITIK
Stichwahl ums Bürgermeisteramt

Haseneier eröffnet zweite Wahlkampfrunde in Boppard

Stichwahl in Boppard
Annabelle Eikhorst | Hunsrück News Stichwahl in Boppard: Niko Neuser (SPD, l.) und Jörg Haseneier (CDU) gehen in die zweite Runde

Der Auftakt zum Superwahljahr 2021 ist geschafft – geht in Boppard aber in die Verlängerung: Bei der Bürgermeisterwahl gab es keinen eindeutigen Sieger, jetzt müssen die Bürger am 28. März noch einmal zur Stichwahl an die Urne. Hunsrück News zeigt die Ergebnisse der Direktwahlen im Kreis.

Niko Neuser (SPD) und Jörg Haseneier (CDU) gehen ins Duell um das Amt des Bürgermeisters in Boppard. Bei der Wahl konnte keiner der Kandidaten – auch der parteilose Philipp Loringhoven war angetreten – eine absolute Mehrheit erringen: Neuser kam auf 39 Prozent der Stimmen, Haseneier auf 36,2 und Loringhoven auf 24,8 Prozent.


Anzeige

„Ich freue mich, als Führender in diese Abstimmung zu gehen“, sagte Niko Neuser in einem Live-Video bei Facebook. „Auch für den zweiten Wahlgang gilt: Ich setze alles daran, gemeinsam mit Ihnen Boppards Zukunft zu gestalten. Mit unvoreingenommenem Blick und ohne in alten Strukturen gefangen zu sein, werden wir erreichen: Schluss mit Streit, in Boppard für frischen Wind sorgen und bisher unbekannte neue Impulse setzen“, erklärte Neuser.

Auch Jörg Haseneier meldete sich, nachdem klar war, dass er in die Stichwahl gegen Neuser geht: „Danke für das Vertrauen, welches Sie mir in der ‚ersten Runde‘ entgegengebracht haben. Dazu bringe ich ein: viel Erfahrung, hohe Kompetenz und eine fachliche Qualifikation, die mich von meinem Wettstreiter deutlich unterscheidet“, schrieb er – und eröffnete damit sogleich die zweite Wahlkampfrunde.

Die Kandidaten
  • Kandidat Jörg Haseneier im Podcast-Interview
    Bürgermeisterwahl in Boppard

    Kandidat Jörg Haseneier im Podcast-Interview

  • Kandidat Niko Neuser im Podcast-Interview
    Bürgermeisterwahl in Boppard

    Kandidat Niko Neuser im Podcast-Interview

  • Kandidat Philipp Loringhoven im Podcast
    Bürgermeisterwahl in Boppard

    Kandidat Philipp Loringhoven im Podcast

Der unterlegene Philipp Loringhoven zeigte nach der Abstimmung politisches Format, beglückwünschte die beiden Gewinner und forderte: „Für Boppard in eine bessere Zukunft – gebt alles … für die Stadt.“

Von den 12 403 Wahlberechtigten in Boppard waren 65,6 Prozent dem Wahlaufruf gefolgt. Damit nur wenig mehr als in ganz Rheinland-Pfalz zur Landtagswahl gegangen waren – trotz Direktwahl und intensivem Wahlkampf in den vergangenen Woche.

Im Bopparder Ortsteil Rheinbay wurde außerdem noch der Ortsbeirat gewählt: In ihm werden zukünftig Sandra Zimmer, Nina Bach, Gerd Trebus, Dr. Michael Veith und Jutta Mallmann sitzen.

Ortsvorsteherwahl
Annabelle Eikhorst | Hunsrück News Alexandra Krebs (l.) wurde in Wahlbach gewählt und Tanja Vogel in Eveshausen

Zwei weitere Direktwahlen wurden im Rhein-Hunsrück-Kreis abgehalten: in Eveshausen und Wahlbach wurden die Ortsbürgermeister gewählt.

Alexandra Krebs holte in Wahlbach mit 81 der 109 abgegebenen Stimmen. Sie war die einzige Bewerberin und hatte bereits nach dem Tod ihres Vorgängers Volker Mayer die Geschäfte der Gemeinde kommissarisch geführt.

In Eveshausen trat Tanja Vogel (50) an, ebenfalls als einzige Bewerberin. Ihr Vorgänger legt das Amt nieder, Vogel war schon zuvor stellvertretende Ortsvorsteherin. Sie holte 75 Prozent der Stimmen.

Mehr zur Wahl
  • Hunsrück zeigt die Ergebnisse der Wahlen
    Landtag und Bürgermeister Boppard

    Hunsrück zeigt die Ergebnisse der Wahlen

  • Hunsrück News - Plus Artikel Der große Wahlsonntag: SPD weit vorn, Grüne mit Plus
    Hunsrück News - Plus Artikel Landtagswahl und Direktwahlen

    Der große Wahlsonntag: SPD weit vorn, Grüne mit Plus

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"