Anzeige
NEWSPlus_artikel
Grundschule in Bad Salzig abgebrannt

Mutmaßliche Brandstifter sind 13, 14 und 15 Jahre alt

Eine Million Euro Schaden +++ Schule einsturzgefährdet +++ Hunsrück News zeigt Großbrand im Video

Foto: Dirk Eikhorst Von dieser Sitzgruppe in der offenen Pausenhalle aus soll sich das Feuer seinen Weg durch weite Teile der Grundschule gefressen haben.

Ein verheerendes Feuer hat die Grundschule in Bad Salzig in großen Teilen zerstört. Als die Feuerwehrkräfte eintrafen stand das Gebäude schon in Vollbrand. Die Kriminalpolizei hat ein Kind (13) und zwei Jugendliche (14 & 15) als mutmaßliche Brandstifter ermittelt.

„Das Kind ist mit seinen 13 Jahren strafunmündig, aber gegen die beiden Jugendlichen wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt“, sagte Ulrich Sopart, der Pressestellenleiter des Polizeipräsidiums Koblenz, zu Hunsrück News.


Anzeige
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

„Die beiden älteren Jungs sind schon oder werden noch im Laufe des Tages befragt werden“, erklärte Sopart. Die Polizei Boppard berichtete noch am Abend des Brandes, dass die drei Tatverdächtige durch Ermittlungen in der Nachbarschaft hätten ausfindig gemacht werden können.

Das Feuer richtete einen immensen Schaden an dem Gebäude an, den die Polizei auf rund eine Million Euro schätzt. „Die Schule gilt als einsturzgefährdet, derzeit ist noch ein Statiker vor Ort, der das genau untersuchen soll“, sagte die Polizeisprecherin.

„Von einer Sitzgruppe in der Pausenhalle der Grundschule griff das Feuer an die Deckenverkleidung aus Holz und hatte von da an leichtes Spiel“, erklärte Boppards Bürgermeister Dr. Walter Bersch. „Der mittlere Teil der Grundschule mit Treppenhaus, Pausenhalle, Lehrerzimmer und Verwaltungsräume hat einen Totalschaden. Die Klassenräume einerseits und die Mensa andererseits sind stark verrußt.“

„Ich bin fassungslos, es ist wie im Film, dabei hatten wir doch alles gerade ganz neu gemacht, ganz schön, mit viel Herzblut.“

Schulleiterin Barbara Lautwein-Gromes zu Hunsrück News

Um 15.42 Uhr habe Lautwein-Gromes von einem Kollegen die Nachricht über den Brand bekommen und sei sofort losgeeilt. Sie sorgt sich jetzt um die Schüler, die eigentlich am Montag in die Notbetreuung in die Schule hätten kommen sollen.

Brand Grundschule Bad Salzig
Foto: Nils Keßler Schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr stand die Grundschule in Vollbrand

„Hauptleidtragende sind die rund 120 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte, die nun für viele Wochen anderweitig untergebracht werden müssen“, konstatierte auch Bürgermeister Bersch. Zusammen mit der Schulleiterin und dem Ortsvorsteher Andreas Nick sein vereinbart worden, sie sieben Klassen im Alten Bahnhof, im Theodor-Hoffmann-Haus und in der Grundschulturnhalle unterzubringen.

„Wenn es ganz gut läuft, könnten wir noch vor den Sommerferien den Klassenraumtrakt wieder in Betrieb nehmen. Für den Mittelteil der Schule wird es länger dauern“, sagte Bersch.

„Wir wurden zu einem Brand im Außenbereich gerufen und fanden dann ein Feuer vor, das sich in das Gebäude hineingefressen hatte“, erklärte Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Bohnenberger gegenüber Hunsrück News. „Die Schule stand in Vollbrand.“

Bis zu 80 Feuerwehrkräfte aus Boppard, Salzig, Weiler, Holzfeld und Hirzenach waren zwischenzeitlich im Einsatz, zum Teil auch mit schwerem Atemschutzgerät. Bohnenberger erklärte, dass ein Bausachverständiger des THW hinzugezogen worden sei: „Das Gebäude ist ausgebrannt und unserer Meinung nach einsturzgefährdet.“

Der Kreisfeuerwehrinspekteur ging vor Ort davon aus, dass die Löscharbeiten noch bis spät in den Abend herein andauern werden, auch um eventuelle Glutnester zu finden.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"