Anzeige
NEWS
Verfolgungsjagd über A61 und B50

Zwei Festnahmen nach Großfahndung im Hunsrück

Mit Hubschraubern, Hunden und zahlreichen Beamten fahndete die Polizei am Donnerstagnachmittag nach zwei Männern, die auf der A61 vor einer Polizeikontrolle geflüchtet waren. Nach knapp drei Stunden konnte auch der zweite Verdächtige in der Nähe von Argenthal festgenommen werden.

Um 14.35 Uhr wollten Polizeibeamte einen weißen Mercedes auf der A61 kontrollieren, dieser gab Gas und flüchtete über die B50 in Richtung Rheinböllen. Im Garten eines Aussiedlerhofes in Wahlbach brachten die Männer ihren Wagen zum Stehen und flüchteten zu Fuß.

Zwei Polizeihubschrauber mit Wärmebildkameras, die zufällig im Einsatz waren, nahmen die Fahndung nach den beiden Verdächtigen auf. Ein Mann konnte ziemlich schnell zwischen Mörschbach und Rheinböllen-Waldsiedlung gestellt und festgenommen werden.


Anzeige

Der zweite Mann blieb verschwunden. Dafür traf die Lebensgefährtin des Flüchtigen auf dem Hof ein. Sie hatte einen Anruf bekommen, sie solle ihren Freund abholen, dazu hatte dieser ihr seinen Standort geschickt: genau an dem Hof, wo das Auto gefunden wurde.

Schnell wuchs der Verdacht, dass sich der Gesuchte immer noch auf dem Hof versteckt halten könnte. Die große Halle auf der rückwärtigen Seite des Geländes wurde geöffnet: „Hier ist die Polizei, kommen Sie raus oder wir kommen rein.“ Schließlich wurde ein Polizeihund in das Gebäude geschickt, der zwar mehrmals anschlug, den Mann aber nicht entdeckte.

Foto: Dirk Eikhorst Ein Hund durchsuchte die Halle nach dem Verdächtigen

Dann kreiste wieder der Polizeihubschrauber über dem Areal, suchte über einem angrenzenden Wäldchen. Beim anschließenden Überflug über den Hof wurde die Hubschrauberbesatzung dann fündig: Unter einer Plane hinter der Halle wurden verdächtige Wärmesignaturen entdeckt.

Zugriff: Die Polizeibeamten stürmten durch die Halle und konnten den Mann widerstandslos festnehmen. Er hatte sich neben einem Gabelstapler unter einer Plane versteckt – nur mit einem T-Shirt bekleidet fast drei Stunden in der Kälte ausgeharrt.

Hubschrauber über Aussiedlerhof
Foo: Dirk Eikhorst Der Hubschrauber entdeckte hinter der Halle des Aussiedlerhofes Wärmespuren

Völlig unklar ist derzeit noch, warum die beiden Männer sich der Polizeikontrolle auf der A61 entziehen wollten. Ob in ihrem Fahrzeug verdächtige Gegenstände gefunden wurden, wollte die Polizei noch nicht mitteilen.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"