NEWSPOLITIK
Reaktionen auf Fridays for Future

Woher nur dieser Hass?

FFF In SImmern
Foto: Runa Duderstädt

Ein Kommentar von Dirk Eikhorst

Über 100 Menschen kamen auf dem Simmerner Schlossplatz zusammen, um die Politik daran zu erinnern, dass der Klimawandel eine reale Gefahr ist, die sofortige Maßnahmen erfordert. 100 Menschen jeder Altersgruppe, die dem Ruf der Jugendorganisation Fridays for Future gefolgt waren. 100 Menschen, die die berechtigte Sorge haben, dass die Welt unserer Kinder und Enkel nicht mehr dieselbe sein wird.

Es war eine von über 400 Demos in ganz Deutschland, über 100 000 Menschen zogen allein durch Berlin, angeführt von Greta Thunberg, der Initiatorin der Klimaproteste, die in ihrer Rede darauf drängte, dass die 1,5-Grad-Ziele eingehalten werden, um die Erderwärmung zu begrenzen.

Hunsrück News hat über die Kundgebung in Simmern berichtet, über die Sprechchöre „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Die Reaktionen auf unseren Artikel waren bei Facebook überwiegend ablehnend, ja hämisch, beleidigend, ehrverletzend. Uns stellt sich nur eine Frage: Woher nur dieser Hass?

Da werden die Demonstranten als „Gesocks“ beschimpft, als „Idioten“, als Schulschwänzer, als arbeitsscheu, als Hartz-IV-Empfänger, es wird ihnen der Respekt vor der älteren Generation abgesprochen. Auch der von Menschen verursachte Klimawandel wird in Abrede gestellt. Um es mit den Worten von Greta Thunberg vor der UN-Vollversammlung zu sagen: „Wie könnt ihr es wagen?“


Anzeige

Die Gründerin der Klimabewegung prangerte damit die Untätigkeit der Politiker an, die nicht genügend gegen die Gründe für den Klimawandel unternehmen. Hunsrück News ist beschämt, dass in unserem Facebook-Kanal so viel Hass abgeladen wird – auf Menschen, die für eine Zukunft auf die Straße gehen, die für alle Bewohner des Planeten lebenswert ist.

Jede demokratische Partei, die zur heutigen Bundestagswahl antritt, hat erkannt, dass wir den Ausstoß von Kohlendioxid beschränken müssen, dass wir den Wandel zu einer klimaneutralen Energiewirtschaft schaffen müssen, dass wir es nur gemeinsam schaffen können. Ausgenommen natürlich die AfD.

Kerstin Chen fragt: „Warum reagieren eigentlich so viele angeblich vernünftige erwachsene Menschen mit Spott, Häme und Hass, wenn etwas nicht ihrer Meinung und ihrem Weltbild entspricht?“ Das fragen wir uns auch – und jetzt und hier auch alle, die mit dieser Art Kommentaren auf unseren Post reagiert haben. Also: Wie könnt ihr es wagen?

Dirk Eikhorst | Hunsrück News
Dirk Eikhorst | Hunsrück News
Dirk Eikhorst | Hunsrück News
Dirk Eikhorst | Hunsrück News
Dirk Eikhorst | Hunsrück News
Dirk Eikhorst | Hunsrück News
Dirk Eikhorst | Hunsrück News
Aktuelle News

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"