NEWS
Paarungszeit erreicht den Höhepunkt

Unfallgefahr! Rehwild springt „blind vor Liebe“ über die Straßen

Wildunfall
Foto: Chasing Amber Photography

Seit einigen Wochen ist auch im Hunsrück das Rehwild im Liebesrausch. Die Paarungszeit erreicht Ende Juli bis Anfang August ihren Höhepunkt. „Blind vor Liebe“ überqueren die Böcke auf der Suche nach paarungswilligen Ricken die Straßen, ohne Sinn für die drohende Gefahr. Achtung: Die Gefahr von Wildunfällen ist jetzt besonders groß – zu jeder Tageszeit!

12 130 Rehe sind nach der Wildunfallstatistik des Deutschen Jagdverbandes im Jagdjahr 2019/20 auf rheinland-pfälzischen Straßen bei Verkehrsunfällen getötet worden. Die Zahl der Autofahrer, die bei solchen Wildunfällen ums Leben kommen, bewegt sich deutschlandweit im niedrigen zweistelligen Bereich. Allerdings gibt der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) an, dass allein im Jahr 2019 rund 885 Millionen Euro Schaden entstanden ist.

Der Zenit der Paarungszeit wird auch Blattzeit genannt, weil Jäger versuchen, mit einem Buchenblatt die typischen Laute eines weiblichen Rehs zu imitieren und so die Böcke anzulocken. Ist normalerweise eher in der Dämmerung mit einem Zusammentreffen mit Rehwild zu rechnen, ist die Gefahr von Wildunfällen jetzt über den ganzen Tag erhöht. Es besteht aber andererseits auch die Chance die Rehe einmal beim Liebesspiel zu beobachten.

Autofahrer können mit dem richtigen Verhalten die Gefahr von Wildunfällen selbst senken. Eine angepasste Geschwindigkeit ist die wichtigste Regel, denn wer mit 100 statt mit Tempo 80 unterwegs ist, hat bereits einen 25 Meter längeren Bremsweg.

Droht dennoch ein Aufprall, unbedingt das Lenkrad gerade halten und nicht versuchen auszuweichen. Mit einem Ausweichmanöver bringen sich Autofahrer selbst in noch größere Gefahr. Und: Schäden am eigenen Fahrzeug, die durch Haarwild verursacht werden, begleiche die Voll- bzw. Teilkaskoversicherung, erklärt der GDV.


Anzeige
Aktuelle News
  • Wieder schwerer Unfall auf der B327 bei Kastellaun
    Gleiche Kreuzung wie vor sechs Tagen

    Wieder schwerer Unfall auf der B327 bei Kastellaun

  • Hunsrück News - Plus Artikel Ein kurioser Unfall auf der K5 wird zum Großeinsatz
    Hunsrück News - Plus Artikel Missverständnis mit der Leitstelle

    Ein kurioser Unfall auf der K5 wird zum Großeinsatz

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"