Plus_artikelSPORTzweiter_aufmacher
TSV Emmelshausen

Trainer will Klassenerhalt nicht mit Brechstange erzwingen

Julian Feit, Trainer des TSV Emmelshausen, im Hunsrück-News-Podcast
Foto: Hermann-Josef Stoffel Julian Feit, Trainer des TSV Emmelshausen, steht zum Jahresabschluss Rede und Antwort
<!– Paywall –>

Der TSV Emmelshausen ist mit seinen 1130 Mitgliedern der größte Verein im Hunsrück. Verteilt auf zehn Abteilungen. Eine davon ist die Fußballabteilung mit ihrem Leiter Reinhold Retzmann. Die sportliche Leitung liegt in den Händen des 74-jährigen Karl Hartmann. Trainiert wird die Oberligamannschaft von Julian Feit (27), der nach sechsjähriger Tätigkeit beim TSV zum Saisonende aufhört.

Tabellarisch liegt die Mannschaft in der zweigeteilten Oberliga mit 15 Punkten auf dem letzten Platz der Gruppe Süd. Gruppenübergreifend hat nur der FC Speyer weniger Punkte (7) im Fußballjahr 2021 gesammelt. Ziel vor dem Start war eindeutig der Klassenerhalt. Das wird nun schwierig. Es können bis zu acht Mannschaften von den insgesamt 24 Teams absteigen. Zwei Spiele aus der Vorrunde stehen noch aus, bevor es in die Abstiegsrunde geht.

Da alle Punkte mitgenommen werden, ist es für den TSV Emmelshausen wichtig, noch Zähler zu sammeln: „Aus den Hinspielen haben wir gegen Gonsenheim und Eisbachtal vier Punkte mitgenommen, warum sollen es nun nicht sechs sein?“, fragt Julian Feit. Natürlich ist 27-Jährige mit dem jetzigen Tabellenstand nicht zufrieden. Er verweist auf die Personalprobleme, mit denen der TSV zu kämpfen hatte: „Es haben nicht immer die besten 15 spielen können“, bedauert er. Unzufrieden war er auch mit den Schwankungen, die seine Elf zeigte: „Wir waren nicht immer am Maximum.“

Jetzt aber den Klassenerhalt mit der „Brechstange“ zu erzwingen, kommt auch nicht infrage: „Wir werden keine sechs Spieler holen, nur um drinzubleiben“, erklärt er die Vereinsphilosophie. Vielmehr soll weiter an der Entwicklung von Spielern gearbeitet werden, damit sich auch der Erfolg wieder einstellt: „Wir wollen um etwas spielen und das ist nicht der Klassenerhalt“, sagt Feit zur Zukunftsperspektive. Was ihm dabei Hoffnung macht, ist die Erkenntnis: „Wir sind nie auseinander gebrochen.“

Für die nächste Runde heißt es nun, sich nicht zu verstecken und möglichst viele Punkte zu holen. Was am Ende dabei herausspringt, wird am Ende der Oberligarunden abgerechnet. Dann wird Julian Feit nicht mehr Trainer beim TSV Emmelshausen sein. Er sucht eine neue Herausforderung: „So wie jeder Jugendfußballer Profi werden möchte, habe ich auch den Traum als Profitrainer.“


PL Verein SP S U N Tore DIFF Punkte
1 SV Eintracht Trier 05 22 15 4 3 58:19 39 49
2 SV Alemannia Waldalgesheim 22 12 3 7 43:32 11 39
3 SV Gonsenheim 22 11 5 6 41:27 14 38
4 FV Engers 07 22 11 5 6 34:27 7 38
5 FC Karbach 22 11 4 7 45:30 15 37
6 TuS Koblenz 22 8 5 9 33:32 1 29
7 1. FC Kaiserslautern II 22 8 5 9 34:42 -8 29
8 SG Mülheim-Kärlich 22 7 6 9 27:34 -7 27
9 Sportfreunde Eisbachtal 22 5 8 9 39:44 -5 23
10 FSV Salmrohr 22 7 2 13 30:56 -26 23
11 BFV Hassia Bingen 22 5 4 13 27:42 -15 19
12 TSV Emmelshausen 22 5 3 14 19:45 -26 18
Samstag, 5.03.2022
SV Eintracht Trier 05 4:0 BFV Hassia Bingen
FV Engers 07 1:1 FSV Salmrohr
SV Alemannia Waldalgesheim 4:0 Sportfreunde Eisbachtal
TSV Emmelshausen 2:3 SV Gonsenheim
TuS Koblenz 4:2 1. FC Kaiserslautern II
SG Mülheim-Kärlich 0:0 FC Karbach

Aktuelle News

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"