Bezahlte Wahlwerbung
Plus_artikelPOLITIK
Betrieb im Oktober eingestellt

St. Goar übernimmt Loreley-Klinik im Gründelbachtal

Loreley-Klink St. Goar
Foto: Dirk Eikhorst Seit Oktober wird hier niemand mehr behandelt: die ehemalige Loreley-Klink im Gründelbachtal

Die letzte Bandscheibe ist behandelt, der letzte Wirbel eingerenkt – die orthopädische Klinik im Gründelbachtal ist Geschichte. Jetzt steht der Komplex leer – für dessen Unterhalt rund 130 000 Euro pro Jahr veranschlagt werden.

Die Chance scheint einmalig: Die Stadt St. Goar übernimmt das ehemalige Loreley-Klinikgebäude im Gründelbachtal und bekommt noch knapp zwei Millionen Euro dazu – wenn der gestellte Förderantrag durchgeht.


Anzeige

„Sobald der Entscheid über den Förderantrag da ist, wird die Stadt aus der Krankenhaus GmbH aussteigen“, erklärte Stadtbürgermeister Falko Hönisch (SPD) gegenüber Hunsrück News.

Hintergrund: Mit der Förderung nach dem Krankenhaus-Strukturgesetz soll die dauerhafte Schließung von Kliniken und die Umwandlung in integrierte Versorgungszentren unterstützt werden.

Einen entsprechenden Antrag hat die Krankenhaus GmbH im September gestellt – und mit St. Goar die Vereinbarung getroffen, dass 1,98 Millionen Euro in den Stadtsäckel fließen, wenn die Gesellschaft aus dem Erbbaurechtsvertrag entlassen wird. Mit der Folge, dass die Stadt für den Unterhalt des Klinikgeländes selbst zuständig ist. Zuerst hatte die „Rhein-Hunsrück-Zeitung“ über den Vertrag berichtet.

Auf die Summe hatte man sich geeinigt, weil die Marienhaus Gruppe 3,2 Millionen Unterhaltskosten für die restliche Laufzeit von 25 Jahren veranschlagt hatte. Abzüglich zwei Prozent Zinsen jährlich erge…

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"