NEWSPlus_artikel
6b der Realschule plus

Simmerner Schüler gewinnen bundesweiten Wettbewerb

Realschule Simmern Preis bpb
Foto: Dirk Eikhorst Klassensprecher Nicklas Bollig nahm von Wettbewerbsleiter Hans-Georg Lambertz für die 6b den Preis entgegen: eine Klassenfahrt nach Bonn

Über 1700 Projekte wurden beim Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) eingereicht: Einen der zwölf Hauptpreise hat die Klasse 6b der Friedrich-Karl-Ströher-Schule gewonnen – mit ihrer Arbeit zum Thema „Wie wohnten die Menschen früher“.

Die Kinder konnten es kaum fassen, als sie Hans-Georg Lambertz von der bpb am Morgen in ihrer Schule überraschte und ihnen die Urkunden überreichte. „Ich bin mega stolz auf uns“, sagte Klassenlehrer Niklas Radschikowsky, und betonte, dass die Schüler viel freiwillige Arbeit an den Wochenenden und in den Ferien in das Projekt gesteckt hätten.

„Aber wir bei den Besuchen in den Museen auch Dinge erlebt, die im Gedächtnis bleiben werden“, sagte der Klassenlehrer, „etwa das mittelalterliche Kochen.“


Anzeige

Auch Schulleiter Raoul Roth war begeistert: „Das hatte unsere Schule noch nie.“ In der Tat gab es bei der 50. Auflage des Schülerwettbewerbs nur einen Hauptpreis für eine Schule aus Rheinland-Pfalz. 35 000 Kinder und Jugendliche an deutschsprachigen Schulen weltweit hatten beteiligt.

Die 6b der Realschule plus hatte sich mit dem Thema „Wie wohnten die Menschen früher?“ beschäftigt. „Die Jury hat besonders beeindruckt, dass die Schüler nicht nur im st…

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"