NEWS
3malE-Schulwettbewerb

Schüler aus Gödenroth und Kastellaun gewinnen Umweltpreis

3malE Wettbewerb Westenergie THS Kastellaun
Foto: Westenergie Die Schüler der Klasse O1 der Theodor-Heuss-Schule in Kastellaun wurden mit dem Sonderpreis für Kreativität ausgezeichnet

Zwei Schulen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis haben es bei dem bundesweiten 3malE-Schulwettbewerb zum Thema Energie und Nachhaltigkeit von Westenergie aufs Treppchen geschafft: Die Grundschule Gödenroth erreichte den zweiten Platz bei den Grundschulen und die Theodor-Heuss-Schule in Kastellaun erhielt einen Sonderpreis in der Kategorie „Kreativität“.

Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr zum 14. Mal durchgeführt – über 1500 Projekte wurden von Grundschulen, weiterführenden Schulen und Berufskollegs seit dem Start von „3malE“ – der Titel steht für „Energie entdecken, erforschen und erleben“ – eingereicht. Auch in diesem Jahr wurden alle teilnehmenden Schulen mit 500 Euro Fördergeld bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt.

73 Projekt gingen in diesem Jahr ins Rennen und einen der beiden mit 1000 Euro dotierten Sonderpreise für Kreativität hat die Theodor-Heuss-Schule in Kastellaun abgeräumt, eine Sonderschule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung.

Die Schüler der Klasse O1 seien während des Gesamtunterrichts „für die Schönheit und Vielfalt unserer Umwelt sensibilisiert“ worden, berichtet Sabrina Kunz von Westenergie. Die Jury des Wettbewerbs habe über die Ergebnisse der Schüler nicht schlecht gestaunt: „Mit einer Collage hielten sie fest, welche Lebewesen und Pflanzen es auf der Erde gibt, und sie erarbeiteten, wodurch die Umwelt bedroht wird. Gemeinsam überlegten sie, was sie selbst zum Umweltschutz beitragen können.“

Und die Schüler haben Kunstwerke erstellt, Müll getrennt und eine Umweltpolizei eingeführt. Dieses besondere Klassenamt achtete darauf, ob alle Fenster zu, alle Stecker herausgezogen und alle Lichter aus sind. Als ganz besonderes Highlight haben sie einen Rap aufgenommen: Sie vertonten das Lied „Alle wollen leben“ von Detlev Jöcker neu.

Auch das Thema Müll stand bei der Klasse O1 auf dem Stundenplan: Wie kann man Müll vermeiden und wie wird Müll richtig entsorgt? Bewaffnet mit Bollerwagen, Müllsäcken und Müllgreifern ging es los zur Müllsammelaktion auf dem Fahrradweg. Da kam einiges zusammen!

Und dass man mit alten Sachen oft noch etwas Tolles machen kann, erfuhren sie dann bei verschiedenen Upcycling-Projekten: So gestalteten sie ein Bild unserer Erde aus vielen bunten Flaschendeckeln. „Für diese tollen Einfälle gab es einen Sonderpreis welcher mit 1000 Euro dotiert war“, erklärte Sabrina Kunz.

Auch die Grundschule Gödenroth wurde aktiv: Durch einen Schädlingsbefall musste ein Waldstück abgeholzt werden und die Schüler entschieden sich, Eichelhähertische aufzubauen, diese regelmäßig zu befülen und so dazu beizutragen, dass natürlich neue Eichen wachsen können. Keimlinge haben sie mit in die Schule genommen, um sie dort aufzuziehen und irgendwann wieder in den Wald setzen zu können.

„Wir sind jedes Jahr begeistert darüber, wie vielfältig und innovativ die eingereichten Projekte sind, besonders unten den erschwerten Bedingungen der Pandemie“, erklärte Joachim Busch, Regionalmanager bei Westenergie.

Aktuelle News

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"