Plus_artikelSPORT
SG Viertäler Oberwesel – SpvGG Cochem

Nur drei „Torchancen“ in zähen 90 Minuten

SG Viertäler - SpvGG Cochem
Foto: Hermann-Josef Stoffel

Ein zähes, torloses Fußballspiel erlebten die 80 Zuschauer in Oberwesel. Der Rhein-Mosel-Vergleich zwischen der SG Viertäler Oberwesel und der SpvGG Cochem endete mit einer Nullnummer. Als Schiedsrichter Dominik Franklin die Partie auf die Sekunde genau nach 90 Minuten abpfiff, zeigten sich viele Zuschauer erleichtert, dass es endlich vorbei war.

<!– Paywall –>

In der gesamten Spielzeit gelang es beiden Mannschaften dreimal, so etwas wie eine Torchance zu kreieren. Etwas Hundertprozentiges war nicht dabei. Im ersten Abschnitt war es der zweitplatzierte Torjäger der Bezirksliga Mitte, Julian Schmitz. Er ließ seine Qualitäten zweimal ansatzweise aufblitzen, ohne sein Trefferkonto zu erhöhen. Auf der Gegenseite profitierte Maximilian Engel beinahe vom Wind, der durch das Rheintal pfiff. Beim Versuch von Cochems Keeper Patrice Sesterhenn, den Ball weit nach vorne zu schlagen, stieg die Kugel steil nach oben und fiel Engel vor die Füße. Das schwierig zu kontrollierende Spielgerät flog aber hoch über das Gästetor.

Das war’s, was die Kontrahenten in Tornähe zustande brachten. Danach blieb beiden Trainern nur übrig, mit dem Ergebnis zufrieden zu sein: „Ein Auswärtspunkt ist immer gut“, lautete das Fazit von Cochems Nikolai Foroutan und Heimtrainer Peter Ritter sagte: „Mit dem Punkt bin ich zufrieden.“

Einhellige Meinung im Rund des Rhinelander Stadions: Der beste Mann auf dem Platz hatte ein schwarzes Trikot an und hieß Dominik Franklin, Schiedsrichter aus Wittlich. Er kam mit nur zwei gelben Karten aus, musste aber einmal Gelb-Rot gegen Julian Vogt zeigen, der schon mit gelb vorbelastet war.

Tabellarisch hat das Remis keine Folgen für Oberwesel, die SG bleibt auf dem sechsten Tabellenplatz und ist am kommenden Samstag beim Elften in Hausbay gefordert.


Anzeige
PL Verein SP S U N Tore DIFF Punkte
1 FC Cosmos Koblenz 32 29 1 2 102:20 82 88
2 SV Liebshausen 32 24 4 4 128:44 84 76
3 TuS Immendorf 32 24 4 4 101:32 69 76
4 TuS Oberwinter 32 22 2 8 96:32 64 68
5 SV Vesalia Oberwesel 32 14 11 7 59:46 13 53
6 SpVgg Cochem 32 13 10 9 60:44 16 49
7 SpVgg Müllenbach 32 13 6 13 60:49 11 45
8 Maifelder SV 32 12 7 13 49:62 -13 43
9 SF Höhr-Grenzhausen 32 11 8 13 46:55 -9 41
10 FV Rübenach 32 11 8 13 68:88 -20 41
11 ATA Spor Urmitz 32 12 4 16 55:69 -14 40
12 SV Oberzissen 32 11 6 15 56:62 -6 39
13 SG Mülheim-Kärlich II 32 10 6 16 62:66 -4 36
14 TuS Treis-Karden 32 8 6 18 48:74 -26 30
15 TuS Rheinböllen 32 7 7 18 42:82 -40 28
16 SV Hausbay-Pfalzfeld 32 7 7 18 41:90 -49 28
17 SV Masburg 32 6 5 21 31:87 -56 23
18 FC Alemannia Plaidt 32 1 4 27 22:124 -102 7
Sonntag, 22.05.2022
SV Vesalia Oberwesel 2:1 SF Höhr-Grenzhausen
FC Alemannia Plaidt 1:2 Maifelder SV
TuS Rheinböllen 3:0 SV Masburg
SpVgg Müllenbach 1:1 TuS Treis-Karden
ATA Spor Urmitz 2:1 SV Oberzissen
TuS Oberwinter 4:1 SpVgg Cochem
SV Liebshausen 9:1 FV Rübenach
Samstag, 21.05.2022
FC Cosmos Koblenz 2:0 SG Mülheim-Kärlich II
SV Hausbay-Pfalzfeld 0:4 TuS Immendorf

Aktuelle News
  • Hunsrück News - Plus Artikel Aufstieg nach Elfmeterkrimi: So sehen Sieger aus
    Hunsrück News - Plus Artikel JSG Boppard-Bad Salzig

    Aufstieg nach Elfmeterkrimi: So sehen Sieger aus

  • Hunsrück News - Plus Artikel Dreimal Rot und viel Pech in der Nachspielzeit
    Hunsrück News - Plus Artikel Karbach – Eintracht Trier 0:1 (0:0)

    Dreimal Rot und viel Pech in der Nachspielzeit

  • Hunsrück News - Plus Artikel TSV Emmelshausen gibt die rote Laterne ab
    Hunsrück News - Plus Artikel 3:0 gegen FSV Salmrohr

    TSV Emmelshausen gibt die rote Laterne ab

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"