Anzeige
B-AufmacherPlus_artikelPOLITIK
Alles nur Wahlkampfgetöse?

„Nach der Wahl ist der Brückenbau eine Qual“

Lewentz und Entwurf der Mittelrheinbrücke
Foto: MdI / heneghan peng architects Hat Innenminister Lewentz den Startschuss zum Raumordnungsverfahren bewusst in die Wahlkampfzeit gelegt? (Fotomontage)

Medienwirksam hat der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Montag das Raumordnungsverfahren (ROV) zur Mittelrheinbrücke eingeleitet. Hunsrück News fragte Leser und Lokalpolitiker, ob das nicht nur Wahlkampfgetöse ist.

Ein kühler Wintermorgen knapp vier Wochen vor der Landtagswahl. Seit Jahrzehnten wird über einen Brückenschlag zwischen dem Rhein-Hunsrück- und dem Rhein-Nahe-Kreis diskutiert. Immer wieder scheiterte das Projekt auch an sich verändernden Machtverhältnissen in Mainz.


Anzeige

Jetzt steht Innenminister Lewentz in St. Goarhausen-Wellmich und rammt mit den Worten, dass ein „wichtiger Schritt zur Realisierung der für die Region so wichtigen Verbindung“ gegangen worden sei, quasi den ersten Brückenpfeiler in den Rheingrund.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"