NEWS
Doppelalarmierung für Kastellaun und Cochem

Mähdrescher setzt Feld bei Lieg in Brand

Mähdrescherbrand Lieg
Foto: Dirk Eikhorst Wahrscheinlich durch einen technischen Defekt erhitzte sich das Schneidwerk und entzündete das Weizenfeld

Am Mittwochabend kam es bei Mäharbeiten auf einem Feld zwischen Lieg und Lahr zu einem Flächenbrand durch einen Defekt an einem Mähdrescher. Weil sich die Einsatzstelle genau auf der Kreisgrenze befand, wurde sowohl die Feuerwehr aus Kastellaun als auch die aus der Verbandsgemeinde Cochem alarmiert. Der Brand konnte sehr schnell gelöscht werden.

„Durch einen Defekt ist Hitze entstanden und dann hat der Mähdrescher erst das Feld angezündet und dann ist die Maschine in Flammen aufgegangen“, erklärte René Herter, der stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde Cochem gegenüber Hunsrück News.

„Der Bauer hat das Vorderteil abgehangen und damit die Hauptmaschine gerettet. Die Feuerwehr hat dann alles abgelöscht.“ Weil die Leitstelle in Bad Kreuznach nicht genau ausmachen konnte, wo der Brand aufgetreten war, wurden die Wehren aus beiden Verbandsgemeinden alarmiert. Kastellauns Wehrleiter Markus Wittich konnte mit seinen Kameraden wieder abziehen.

Im Einsatz waren die Wehren aus Karden, Treis, Lieg und Lütz mit rund 40 Einsatzkräften.

Mähdrescherbrand Lieg
Foto: Dirk Eikhorst Der Flächenbrand konnte sich nicht sehr weit ausdehnen, wurde von der Feuerwehr schnell gelöscht
Mähdrescherbrand Lieg
Foto: Dirk Eikhorst Der Bauer konnte durch das Abhängen des Vorderteils die Hauptmaschine retten
Aktuelle News


Anzeige

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"