Anzeige
NEWSPlus_artikel
Weil LUA andere Zahlen hat

Landrat Bröhr schaltet Seite mit Corona-Infos ab

Corona-Dashboard des Kreises abgeschaltet
Foto: Screenshot (Montage) Das Corona-Dashboard ist nur noch mit einem Login zu erreichen

Fast alle Landkreise und Städte in Rheinland-Pfalz berrichten auf ihren Internetseiten über die aktuellen Zahlen zur Corona-Pandemie: 7-Tage-Inzidenz, aktuell Infizierte und Todeszahlen – mit modernen Dashboards oder über tägliche Pressemitteilungen. Das wird es im Kreis jetzt nicht mehr geben.

Landrat Marlon Bröhr hat am Mittwoch die Seite des Kreises mit den Zahlen zu Corona abgeschaltet. Grund: Die aktuellen Werte des Gesundheitsamtes ließen sich nicht in Übereinstimmung mit den Daten des Landesuntersuchungsamtes (LUA) bringen.


Anzeige

„Wir haben auf unserer Seite beispielsweise die tagesaktuellen Fallzahlen gezeigt, die auf dem Datum des positiven Tests beruhen“, erklärte Doris Becker, die Pressesprecherin des Landkreises. „Das Landesuntersuchungsamt orientiert sich aber an dem Meldedatum und das kann um einige Tage abweichen.“

Und: „Wir sind im Landkreis seit Wochen auf dem Stand, dass 81 Menschen an Corona gestorben sind. Wir können doch nicht 80 wie beim LUA schreiben, wenn wir wissen, dass es 81 sind“, sagte Becker zu Hunsrück News.

Besondere Bedeutung kommt dem Wert der 7-Tage-Inzidenz zu: Anhand diesem wird entschieden, ob in einem Kreis oder einer Stadt die Lockerungen wieder zurückgenommen werden müssen. Wenn er im Land über 50 liegt und ein Kreis diese Marke drei Tage hintereinander ebenfalls reißt, müssen beispielsweise Geschäfte wieder zum Termin-Shopping zurückkehren.

Landrat Marlon Bröhr hatte in der letzten Kreistagssitzung angekündigt, dass die Werte des Landesuntersuchungsamtes und des Kreises synchronisiert werden sollten. Das hat aus den von Doris Becker angeführten Gründen nicht geklappt.

Also entschied sich die Verwaltung, auf der Dashboard-Seite einen Link zum LUA – das die abweichenden Werte zeigt – zu veröffentlichen. Und musste sich prompt massiver Kritik erwehren: „Uns wurde vorgeworfen, wir würden die Bürger betrügen“, klagte Becker gegenüber Hunsrück News.

Letzlich habe man dann keinen anderen Weg gesehen, als das Dashboard, das neben den beim LUA zugänglichen Daten auch noch Details aus den Verbandsgemeinden, zeitliche Verläufe und die Zahl der Menschen in Quarantäne zeigte, abzuschalten.

Mehr zum Thema

 

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"