Plus_artikelSPORT
Einzug in Aufstiegsrunde verschoben

Karbachs bittere Niederlage gegen Salmrohr

FC Karbach - FSV Salmrohr
Foto: Hermann-Josef Stoffel

Was für eine Überraschung. Der Tabellendritte FC Karbach verlor in Gondershausen sein Heimspiel gegen den Vorletzten FSV Salmrohr mit 1:4 Toren. Eigentlich sollte mit dieser Partie die Aufstiegsrunde perfekt gemacht werden. Nun steht die TuS Koblenz als nächster Gegner am Samstag auf dem Oberwerth auf dem Spielplan. Dort die fehlenden Punkte zu holen wird schwerer.

<!– Paywall –>

„Wir haben gegen uns selbst verloren, aus eigener Dummheit. So muss ich das ausdrücken“, übte Karbachs Trainer Maximilian Junk Selbstkritik. Dabei war er mit der Leistung im ersten Abschnitt – bis auf die fehlenden Tore – einverstanden: „Wir hatten die volle Kontrolle!“

Zwei Tore von Eric Peters und Max Wilschrey fanden keine Anerkennung – wegen Abseitsstellung. Weitere Tormöglichkeiten waren durchaus da. Es ging aber mit 0:0 in die Kabinen auf dem gut bespielbaren Ausweichplatz. Auf dem eigenen Gelände waren drei Flutlichtstrahler ausgefallen.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff gingen die Gastgeber auch in Führung. Florian Jannke kam über Linus Peuter und Eric Peters zum 1:0-Torerfolg. Es folgte die Phase, die der Trainer als „Dummheit“ bezeichnete: „Den Ball kann man auch einfach mal wegschlagen“, schlug er vor.

Mit zwei Standardsituationen drehte Salmrohr das Spiel zu seinen Gunsten. Zwei weitere Flanken fanden in Julian Bidon und Maximilian Düpre ihre Abnehmer und nach 74 Minuten stand es urplötzlich 1:4.


Anzeige

Für das Koblenz-Spiel müsse seine Mannschaft eine Schippe drauflegen, die Standards besser verteidigen und die Nachlässigkeiten abstellen, hat Junk erkannt: „Es ist noch nicht dramatisch, Salmrohr hat das mit seinen Mitteln gut gemacht, weil zum Fußball gehört auch das Kämpferische“, sagte der FC-Coach.


PL Verein SP S U N Tore DIFF Punkte

Aktuelle News

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"