Plus_artikelSPORTzweiter_aufmacher
4:2-Erfolg gegen Kaiserslautern II

Karbach kämpft sich nach verspielter 2:0-Führung zurück

FC Karbach - 1. FC Kaiserslautern II
Foto: Hermann-Josef Stoffel Max Wilschrey (r.) machte beim 1:0 seinen 15. Saisontreffer
<!– Paywall –>

Fast geschafft. Nach dem 4:2 (2:0) gegen die kleinen „Roten Teufel“ des einst ruhmreichen 1. FC Kaiserslautern kann der FC Karbach am kommenden Mittwoch gegen den Vorletzten FSV Salmrohr die Aufstiegsrunde perfekt machen. Aber zuvor verspielten die Gastgeber auf dem kleinen heimischen Kunstrasen noch eine 2:0-Pausenführung.

So leicht wie bei seinem 15. Saisontreffer wurde es Max Wilschrey bisher noch nicht gemacht. Bei einem Rückpass „säbelte“ Lauterns Keeper unter den Ball, die Kugel legte eine Flugkurve rückwärts hin und fiel Wilschrey vor die Füße. Der hatte aus einem Meter Entfernung keine Mühe, die 1:0-Führung (21.) zu erzielen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöhte Lars Oster auf 2:0. Vorausgegangen war eine 9-10-11-Kombination. Wilschrey (9) zu Mekoma (10), der auf Oster (11) – die Pausenführung war perfekt.

Doch die Führung war kein Ruhekissen für die Gastgeber. Die jugendliche Truppe des Pfälzer Trainers Peter Tretter kam zurück ins Spiel und zum 1:2-Anschlusstreffer (55.) durch Angelos Stavridis. Klasse herauskombiniert. Es kam noch besser für die U21-Jungs des FCK, die durch ihre Antrittsschnelligkeit auffielen. Mohamed Morabet egalisierte zum 2:2-Ausgleich nur fünf Minuten nach dem Anschluss: „Den Punkt hätten wir gerne gemacht“, bedauerte Tretter später das Endergebnis.

Im heimischen Lager wurden Erinnerungen wach an das Heimspiel gegen Eisbachtal, als eine 4:1-Halbzeitführung noch zum 4:4 verspielt wurde. Dieses Mal aber nicht. Karbach-Trainer Maximilian Junk wechselte Johannes Göderz für Selim Denguezli und Ostian Bowen für Lars Oster ein. Dadurch rückte Tim Puttkammer eine Station nach vorne ins linke Mittelfeld. Das tat dem Spiel der Heimmannschaft gut. Die vielen Abspielfehler minimierten sich und der FC Karbach knüpfte an die überzeugende erste Hälfte an.

Puttkammer platzierte einen Eckball auf den Kopf von David Eberhardt, den konnte der Torwart noch abwehren. Doch Kevin „Kiwi“ Leidig setzte nach und köpfte zur 3:2 Führung ein (78.). Sechs Minuten vor Ende der Partie lenkte Tristan Zobel eine Wilschrey-Flanke zum 4:2 Endstand ins eigene Tor: „Wir haben die Führung zu einfach aus der Hand gegeben“, bemängelte Heimtrainer Maximilian Junk, lobte aber indirekt den Gegner: „Wir waren aber nicht alleine auf dem Platz“.


PL Verein SP S U N Tore DIFF Punkte
1 SV Eintracht Trier 05 22 15 4 3 58:19 39 49
2 SV Alemannia Waldalgesheim 22 12 3 7 43:32 11 39
3 SV Gonsenheim 22 11 5 6 41:27 14 38
4 FV Engers 07 22 11 5 6 34:27 7 38
5 FC Karbach 22 11 4 7 45:30 15 37
6 TuS Koblenz 22 8 5 9 33:32 1 29
7 1. FC Kaiserslautern II 22 8 5 9 34:42 -8 29
8 SG Mülheim-Kärlich 22 7 6 9 27:34 -7 27
9 Sportfreunde Eisbachtal 22 5 8 9 39:44 -5 23
10 FSV Salmrohr 22 7 2 13 30:56 -26 23
11 BFV Hassia Bingen 22 5 4 13 27:42 -15 19
12 TSV Emmelshausen 22 5 3 14 19:45 -26 18
Samstag, 5.03.2022
SV Eintracht Trier 05 4:0 BFV Hassia Bingen
FV Engers 07 1:1 FSV Salmrohr
SV Alemannia Waldalgesheim 4:0 Sportfreunde Eisbachtal
TSV Emmelshausen 2:3 SV Gonsenheim
TuS Koblenz 4:2 1. FC Kaiserslautern II
SG Mülheim-Kärlich 0:0 FC Karbach

Aktuelle News

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"