Anzeige
NEWS
Für monatlich 30 Millionen Dosen

Impfstoff-Abfüllanlage startet vom Hahn in die USA

Spezialtransport Hahn Abfüllanlage Impfstoff
Foto: DB Schenker Mario Arnold Die Abfüllanlage wurde mit einer fast 70 Meter langen Antonov vom Flughafen Hahn in die USA geflogen

Vom Flughafen Hahn ist diese Woche eine Spezial-Lieferung in die USA gestartet: Mit einer Antonov An-124 wurde von DB Schenker eine Abfüllanlage für Corona-Impfstoffe nach Chicago transportiert. Die Lieferung mit einem Gesamtgewicht von 82 Tonnen ist Teil einer Anlage, die bald 30 Millionen Impfdosen pro Monat herstellen soll.

Die Impfstoffabfüllanlage wurde von dem deutschen Spezialmaschinenbauer Bausch + Ströbel für das US-Gesundheitsunternehmen Nexus Pharmaceuticals hergestellt. Bereits vor dem Ausbruch der Pandemie war mit der Entwicklung und dem Bau der Produktionslinie zur Abfüllung pharmazeutischer Produkte in Glasfläschchen, die sogenannten Vials, begonnen worden. Maschinenbauer Franz Ziel schuf einen Isolator, der für eine aseptische Umgebung sorgt. 


Anzeige

„Nexus Pharmaceuticals ist sich der Notwendigkeit einer Erhöhung der Produktionskapazitäten für Impfstoffe sehr bewusst und hat daher deutliche Schritte unternommen, um die Situation anzugehen“, sagte Vize-Präsident John Cook. Die enorme Unterstützung von DB Schenker habe dazu beigetragen, dass die Anlage schnell in Betrieb genommen werden könne.

Luftfracht-Expertin Jennifer Gabriel überwachte den Verladevorgang. Sie erklärte, dass die Herausforderung des Projekts darin bestanden habe, mehrere beteiligte Akteure und Transportlösungen zu koordinieren. Die Fracht wurde in insgesamt 20 Boxen aufgeteilt, die größte hatte eine Länge von 8,5 Metern und ein Gewicht von 8,3 Tonnen. Da selbst die Kapazitäten der Antonov nicht ausreichten, wurden weitere 15 Tonnen auf dem wöchentlichen Liniencharterflug von DB Schenker von München nach Chicago transportiert.

Die Anlge soll helfen, die Produktionsengpässe bei der Bewältigung der Pandemie zu lindern. Die von der Maschine abgefüllten Impfstoffe sollen sowohl in den USA als auch international vertrieben werden.

Spezialtransport Hahn Abfüllanlage Impfstoff
Foto: DB Schenker Mario Arnold Bis zu 8,3 Tonnen wogen die transportierten Kisten mit den Spezialmaschinen

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"