Anzeige
NEWSPlus_artikel
Kaminbrand-Alarm in Argenthal

Feuerwehreinsatz nach Funkenflug aus Schornstein

Kaminbrand-Alarm in Argenthal
Foto: Dirk Eikhorst

Die Feuerwehr rückte am Abend zu einem vermeintlichen Kaminbrand in die Argenthaler Hosterbornstraße aus. Beim Befeuern eines Kamins war es zu einer starken Rauchentwicklung und zu Funkenflug aus dem Schornstein gekommen.

„Aufgrund der Sorge, dass es sich um einen Kaminbrand handeln könnte, wurde die Feuerwehr alarmiert, was auch richtig war, weil wir auch eine Verrauchung im Haus hatten“, erklärte Einsatzleiter Andreas Roth gegenüber Hunsrück News.


Anzeige

Ein Brand im eigentlichen Kamin konnte dann nicht festgestellt werden, zur Sicherheit wurde auch ein Kamerad mit der Drehleiter zum Schornstein gefahren, um diesen auszuleuchten und zu untersuchen.

„Wir haben einen Schornsteinfeger angefordert, der jetzt in unserem Auftrag den Kamin kehrt“, erklärte Roth. Denn: Bei einem Kaminbrand entzünden sich die Ablagerungen an den Kamininnenwänden, der sogenannte Glanzruß.

„Das Gefährliche bei einem Kaminbrand ist, dass die Temperatur von innen nach außen geht, alles das, was am Kamin steht, etwa Möbel, kann anfangen zu brennen“, erklärte der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen.

Und er warnte eindringlich: „Einen Kaminbrand niemals mit Wasser bekämpfen, denn der Wasserdampf bringt den Kamin zum Bersten.“

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Argenthal, Rheinböllen und Riesweiler, die Feuerwehr Simmern stellte die Drehleiter.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"