NEWSPlus_artikel
Einsatz in Oberwesel

Feuerwehr bringt Kaminbrand schnell unter Kontrolle

Kaminbrand Oberwesel
Foto: Dirk Eikhorst In der engen Rheinstraße in Oberwesel wurde die Drehleiter in Position gebracht

Am Ostermontag wurde die Feuerwehr zu einem Kaminbrand in der Oberweseler Rheinstraße gerufen. Am Schornstein waren bei Eintreffen der Einsatzkräfte Rauch und Flammen zu erkennen, der Spitzboden des alten Hauses in der Oberweseler Altstadt war stark verqualmt.

Einsatzleiter Christian Albrecht ließ in der engen Gasse vor dem Haus eine Drehleiter in Position bringen. In alle Etagen des Hauses wurden Zuleitungen gelegt, um bei einem Übergreifen des Brandes auf das Gebäude selbst schnellstmöglich eingreifen zu können. „Wir haben Temperaturen von rund 600 Grad am Kamin gemessen“, erklärte Albrecht gegenüber Hunsrück News.

Wegen der „zunächst instabilen Lage“ sei die Feuerwehr Langscheid nachalarmiert worden, die den Einsatz mit Atemschutzgertäteträgern unterstützte. Nachdem die Feuerstelle geräumt war, konnte der Einsatzleiter vorsichtig Entwarnung geben. „Wir haben jetzt noch Brandwachen vor Ort und inspizieren alle Etagen mit einer Wärmebildkamera“, sagte Albrecht.


Anzeige

Im Einsatz waren die Feuerwehren Oberwesel und Langscheid mit insgesamt 28 Einsatzkräften.


Bei einem Kaminbrand entzünden sich die Ablagerungen an den Kamininnenwänden, der sogenannte Glanzruß. „Das Gefährliche bei einem Kaminbrand ist, dass die Temperatur von innen nach außen geht, alles das, was am Kamin steht, etwa Möbel, kann anfangen zu brennen“, erklärt der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen, Andreas Roth. Er warnt eindringlich: „Einen Kaminbrand niemals mit Wasser bekämpfen, denn der Wasserdampf bringt den Kami…

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"