KULTUR
Kulturelle Lichtblicke im Mittelrheintal

Erster Liederabend im Blauen Salon

Foto: OPERiAMO

Zwei Sängerinnen und ein Pianist eröffneten am 10. April in der Galerie „Blauer Salon“ in Boppard die Saison. Das Konzert mit Liedern aus Irland und Schottland wurde natürlich Corona-konform im Livestream gesendet. Der Liederabend „For auld lang syne“, das zur Veranstaltungsreihe „Lichtblicke im Mittelrheintal“ gehörte, präsentierte Lieder aus Irland und Schottland.

Er galt als Hommage an diese beiden Länder und ihre traditionelle Musik. Natürlich standen weltbekannte Lieder wie „Danny Boy“ auf dem Programm, aber Musikfreunde hörten auch Stücke, die außerhalb Irlands und Schottlands kaum bekannt sind. Clemens Mohr saß am Flügel. Er begleitete die beiden Sopranistinnen Katharina Nieß und Manuela Strack.

Während des Konzerts zeigte die Kamera parallel dazu Werke von Stefan Hausmann. Der Maler, der in Becherbach bei Kirn lebt, stellt seit 3. April in der Galerie eine Auswahl seiner Arbeiten unter dem Titel „Figurationen“ aus. Die Exponate wirken wie floristisch inspirierte Farbenträumereien. Sie strahlen eine Leichtigkeit aus, die während der Pandemie leider vielen verloren ging. Dabei zeigen die Arbeiten bei genauerer Betrachtung durchaus auch die Problematik unserer Zeit und unsere neue Art, biologische Vorgänge zu betrachten. Die Arbeiten spiegeln – so der Galerist – die Persönlichkeit des Künstlers wider. Galerist Björn Rodday: „Er bringt die Themen, die ihn beschäftigen, auf die Leinwand. Diese Arbeiten laden zum Sinnieren ein. Aber er möchte in keine Schubladen gesteckt werden.“

Foto: OPERiAMO

Die Ausstellung und das Konzert sind auf der Web-Seite der Galerie zu bewundern. Stefans Hausmanns Arbeiten wurden jedoch so an den Wänden angebracht, dass Interessenten sie auch durch die drei Schaufenster der Galerie bewundern können. Persönliche Besuche in der Galerie werden erst dann möglich sein, wenn die Pandemie es erlaubt.

Neues Konzert am Samstag

Die Veranstaltung war dank des rheinland-pfälzischem Landesprogramms „Lichtblicke“ möglich geworden. An diesem Landesprogramm beteiligen sich das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und der Kultursommer Rheinland-Pfalz.

Das gestreamte Konzert war erfolgreich. Zahlreiche Musikfreunde hörten und schauten daheim auf den Monitoren zu oder genießen das Konzert nachträglich über YouTube oder der Webseite der Galerie. Auch das Datum für das nächste Konzert steht bereits fest. Am 17. April tritt das Vokalsextett fast7 mit seinem Programm „A CAPPELLA.KOMM!“ im 19:30 Uhr in der Stadthalle Boppard auf.

Auch dieses Konzert ist ein Teil des rheinland-pfälzischen Kultursommers, und auch dieses Konzert können Kunstfreunde über eine Webseite der Galerie (https://live.operiamo.de/ ) direkt miterleben.

Mehr zum Thema
  • Hunsrück News - Plus Artikel Bopparder Stadthalle steht in den Startlöchern
    Hunsrück News - Plus Artikel Kulturprogramm für 2021 vorgestellt

    Bopparder Stadthalle steht in den Startlöchern

  • Hunsrück News - Plus Artikel Innenminister: „Kultur muss wieder erlebbar werden“
    Hunsrück News - Plus Artikel Förderung für drei Events in Boppard

    Innenminister: „Kultur muss wieder erlebbar werden“

  • Hunsrück News - Plus Artikel Die Kunst macht Pause
    Hunsrück News - Plus Artikel Galerien in der Pandemie

    Die Kunst macht Pause

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"