Plus_artikelSPORT
Bezirksliga Mitte

Erster Derbysieg für die SG ALM nach über fünf Jahren

SG ALM -TuS Rheinböllen
Foto: Hermann-Josef Stoffel

Was für ein Derby: sieben Tore, sieben gelbe Karten, einmal Gelb-Rot, Dreifach- und Doppeltorschützen sowie greifbare Spannung nach dem 2:3-Anschlusstreffer. Das waren die Zutaten des Nachbarschaftsduells zwischen dem TuS Rheinböllen und der SG ALM, das 2:5 (0:3) endete und der SG damit den ersten Derbysieg seit dem 1. Mai 2016 bescherte.

<!– Paywall –>

„Drei Tore sind ein schönes Gefühl. Doppelt habe ich schon getroffen, aber dreifach? Ich kann mich gar nicht mehr erinnern“, sagte Erik Milz nach seinem Galaauftritt in der ersten Halbzeit. Bereits in der neunten Minute startete er seinen Hattrick. Bestens vorbereitet vom bärenstarken Felix Liesenfeld über die linke Seite: „Ich versuche immer bis zur letzten Linie zu kommen“, erklärte der Buchholzer seine Laufwege.


Anzeige

Milz erhöhte auf 0:2 in der 18. Minute und baute kurz vor dem Halbzeitpfiff den Vorsprung auf drei Tore für die SG aus. Dieses Mal kam die Vorbereitung von Dominik Kunz, der am letzten Spieltag gegen Urmitz selbst dreimal getroffen hatte. Ein weiteres Gästetor durch Daniel Römer fand keine Anerkennung, weil zuvor Heimkeeper Felix Unverzagt unfair attackiert worden war.

Bei den Pausendrinks muss Petro Rafael Ferreira de Sousa, Trainer des TuS, die richtigen Worte gefunden haben. Plötzlich stand es nur noch 2:3. Erst wurde Nils Vogt regelwidrig im Strafraum gebremst, den fälligen Elfmeter verwandelte aber nicht der etatmäßige Schütze Dennis Flesch, sondern Christoph Bittner. Elfmeterkiller Leon Roth im SG Tor ahnte die Ecke, doch der Elfer war zu präzise getreten. Zum 2:3 hieß dann der Vorbereiter erneut Vogt. Bittner brauchte nur den Fuß hinhalten, es stand 2:3 nach 57 Minuten. Die Partie war wieder offen.

Auf die Euphoriebremse des TuS Rheinböllen trat dann aber Simon Peifer – nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer. Mit seinem schwächeren Linken markierte er die Vorentscheidung zum 2:4. Damit war das Aufbäumen der Heimmannschaft erledigt. Der für Milz eingewechselte Yann Müller besorgte dazu noch den Endstand von 2:5.

Gästetrainer Sven Stoffel war nach der Partie sehr selbstbewusst wegen der gezeigten Leistung: „Das war nur eine Scheindramatik nach dem 2:3. Der TuS hatte nicht den Hauch einer Chance. Wir haben sofort mit dem 4:2 nachgelegt“, zeigte er sich zufrieden. Das konnte de Sousa nicht. Nach nur einem Sieg und vier Punkten aus acht Spielen haderte er: „Wir kassieren drei Tore, alle nach demselben Muster. Einverstanden bin ich nur mit Teilen der zweiten Halbzeit.“

Eine Trainerdiskussion wurde von offizieller TuS Seite vehement bestritten, trotz Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz. Die SG ALM schielt derweil von Platz drei weiter nach oben.


Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, die SG ALM stehe auf Platz zwei. Dies ist ein Fehler, der sich leider auch in den offiziellen Tabellen findet. Das Spiel FC Cosmos Koblenz gegen TuS Immendorf endete 3:1 aus. Damit ist die SG ALM auf dem dritten Rang.

PL Verein SP S U N Tore DIFF Punkte
1 FC Cosmos Koblenz 32 29 1 2 102:20 82 88
2 SV Liebshausen 32 24 4 4 128:44 84 76
3 TuS Immendorf 32 24 4 4 101:32 69 76
4 TuS Oberwinter 32 22 2 8 96:32 64 68
5 SV Vesalia Oberwesel 32 14 11 7 59:46 13 53
6 SpVgg Cochem 32 13 10 9 60:44 16 49
7 SpVgg Müllenbach 32 13 6 13 60:49 11 45
8 Maifelder SV 32 12 7 13 49:62 -13 43
9 SF Höhr-Grenzhausen 32 11 8 13 46:55 -9 41
10 FV Rübenach 32 11 8 13 68:88 -20 41
11 ATA Spor Urmitz 32 12 4 16 55:69 -14 40
12 SV Oberzissen 32 11 6 15 56:62 -6 39
13 SG Mülheim-Kärlich II 32 10 6 16 62:66 -4 36
14 TuS Treis-Karden 32 8 6 18 48:74 -26 30
15 TuS Rheinböllen 32 7 7 18 42:82 -40 28
16 SV Hausbay-Pfalzfeld 32 7 7 18 41:90 -49 28
17 SV Masburg 32 6 5 21 31:87 -56 23
18 FC Alemannia Plaidt 32 1 4 27 22:124 -102 7
Sonntag, 22.05.2022
SV Vesalia Oberwesel 2:1 SF Höhr-Grenzhausen
FC Alemannia Plaidt 1:2 Maifelder SV
TuS Rheinböllen 3:0 SV Masburg
SpVgg Müllenbach 1:1 TuS Treis-Karden
ATA Spor Urmitz 2:1 SV Oberzissen
TuS Oberwinter 4:1 SpVgg Cochem
SV Liebshausen 9:1 FV Rübenach
Samstag, 21.05.2022
FC Cosmos Koblenz 2:0 SG Mülheim-Kärlich II
SV Hausbay-Pfalzfeld 0:4 TuS Immendorf

Aktuelle News
  • Hunsrück News - Plus Artikel Kurioses Tor rettet Karbach das Remis
    Hunsrück News - Plus Artikel 2:2 gegen TuS Koblenz

    Kurioses Tor rettet Karbach das Remis

  • Cochem bleibt der Angstgegner der TuS Rheinböllen
    0:5-Niederlage

    Cochem bleibt der Angstgegner der TuS Rheinböllen

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"