Pressemeldung
Boppard

Den neuen digitalen Gästeführer testen

Annabelle Eikhorst | Hunsrück News

Am kommenden Wochenende wird in Boppard der neue digitale Stadtführer eingeweiht. Nach der kleinen Feierstunde findet ein Rundgang statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste sind herzlich eingeladen, am allerersten Rundgang teilzunehmen. Bringen Sie dazu Ihr eigenes Handy mit. Treffpunkt ist auf dem Platz über der Tiefgarage in Boppard, Karmeliterstraße 2, am Sonntag, den 12.9.2021 um 11 Uhr. 

Neuer digitaler pickablue-Städteguide

Für touristisch interessante Punkte hat die Agentur Lindner & Steffen aus Nastätten spannende Audios, Bilder, Filme und Animationen erstellt. Diese können Touristen und Einheimische kontaktlos mit dem eigenen Handy abrufen: und zwar überall in der Stadt, wo sich ein blaues Schild mit QR-Code befindet.

Auf der Basis des digitalen Systems pickablue.de funktioniert der digitale Gästeführer: “Es handelt sich um eine PWA – eine progressive web app“, erläutert Holger Lindner. Der Diplom-Designer aus Osterspai ist einer der kreativen Köpfe hinter dem Projekt.

“Wir möchten mit den digitalen Stationen neugierig machen auf Boppard”, sagt Stefan Rees, Leiter der Tourist Information. “Gerade auf der Bopparder Rheinpromenade und in der Innenstadt sind ja viele Tagestouristen unterwegs. Sie kommen mit dem Schiff oder mit dem Rad. Mithilfe der kurzen Filmen (bis 2 min) machen wir sie gezielt neugierig auf unsere Wanderwege, auf unsere kleinen Gassen, auf die Kirchen und unsere Museen.”

Der Bopparder Bürgermeister Dr. Walter Bersch betont: “Das neue digitale System ist modular, also jederzeit veränder- und erweiterbar. Die Webapp sammelt keinerlei personenbezogenen Daten, ist datenschutzkonform und besonders einfach zu nutzen. Es muss keine App installiert werden: Nur der Scan eines QR-Codes reicht aus.” Entwickelt, programmiert und befüllt wird in Nastätten, Wiesbaden und St. Goarshausen.

Neue Touren: Radeln und Rheinhören

Das Team der Agentur Lindner & Steffen hat zugleich auch einen bestehenden Audioguide digitalisiert: “Radeln und Rheinhören” ist ein Projekt des Romantischen Rheins. Kristina Neitzert, die Geschäftsführerin der Romantischer Rhein Tourismus GmbH, erläutert: “Für alle Radtouren haben wir die Texte und Angaben aktualisiert sowie mit informativem Bildmaterial versehen. In spannenden Kurz-Interviews verraten Expertinnen und Experten mehr über bekannte und versteckte Ecken am Mittelrhein. Es geht u. a. um das Leben im römischen Töpferdorf, um den Drachenfels, das mittelalterliche Oberwesel, die Religionskämpfe in Neuwied, das ‘wahre’ Deutsche Eck in Koblenz, die Aalfischer am Rhein oder den Arbeitsalltag der Winzer in Spay. In Andernach wird das Angebot um einen weiteren multimedialen pickpoint zum Thema Geysir ergänzt.

Die Umsetzung des Pilotprojektes erfolgte im Rahmen des LEADER-Regionalbudgets über eine Förderung im Rahmen des Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ (EULLE) gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), die Europäische Union und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz. Eine Erweiterung des digitalen Gästeführers in der gesamten Region „Romantischer Rhein“ ist für die touristische Regionalagentur mittelfristig vorstellbar, sagt Kristina Neitzert. Auch diese Touren wird sie am 12.9. in Boppard vorstellen.

Das Angebot “Radeln und Rheinhören” richtet sich an Touristen und Einheimische. Sieben Radtouren zwischen Bingen und Remagen laden dazu ein, unsere Heimat am Mittelrhein per Fahrrad zu entdecken.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"