NEWSPlus_artikel
Gesundheitsamt erlässt Besuchsverbot

Corona-Explosion im „Haus Ursula“ in Gemünden

HvB-Seniorenzentrum in Simmern meldet fünf Infektionen – komplettes Besuchsverbot in beiden Häusern

Das Corona-Virus breitet sich wie ein Lauffeuer im Altenheim „Haus Ursula“ in Gemünden aus. Innerhalb von 48 Stunden sprang die Zahl der Infizierten unter den Bewohnern von acht auf 43! Das Gesundheitsamt des Landkreises ordnete ein komplettes Besuchsverbot an.


Anzeige

Am Freitag galten noch acht Bewohner und ein Mitarbeiter als infiziert. Daraufhin wurden alle 120 Bewohner und über 130 Beschäftigte einem PCR-Test unterzogen. Ergebnis der Laboruntersuchung: Vier weitere Mitarbeiter und 35 weitere Senioren sind infiziert.

Das Gesundheitsamt steht in engem Kontakt zur Heimleitung, weitere Testreihen sind bereits angesetzt. Außerdem wurden einrichtungsinterne Abläufe festgelegt, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. So wurde etwa ein Betretungsverbot für Besucher erlassen, die Hygienemaßnahmen wurden erneut verschärft. 

Der Landkreis erklärte, dass die Einrichtung aufgrund der geringen Betroffenheit der Mitarbeiter noch gut versorgt sei.

Im Hildegard-von-Bingen-Seniorenzentrum in Simmern kam es ebenfalls zu einem Corona-Ausbruch – allerdings in viel geringerem Ausmaß: Dort seien aktuell zwei Bewohner und drei Mitarbeiter positiv getestet worden, wie Bernhard Rössler, der Pressesprecher der Hildegard-von-Bingen-Gruppe, gegenüber Hunsrück News erklärte.

„Die betroffene Wohngruppe wurde von den anderen isoliert, außerdem gilt seit vergangener Woche ein Besuchsverbot für die gesamte Einrichtung“, erklärte Rössler. Jetzt sollen die 26 Bewohner und die in der Wohngruppe eingesetzten Mitarbeiter erneut mit einem PCR-Test auf das Virus untersucht werden.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"