Plus_artikelPOLITIK
Bürgermeister-Stichwahl in Boppard

53,5 %: Jörg Haseneier wird Bürgermeister in Boppard

Stichwahl in Boppard
Annabelle Eikhorst | Hunsrück News Einer der beiden wird der neue Bürgermeister der Stadt Boppard: Niko Neuser und Jörg Haseneier (r.)

Jörg Haseneier (CDU) ist zum neuen Bürgermeister von Boppard gewählt worden. Er holte in der Stichwahl gegen den SPD-Kandidaten Niko Neuser 53,5 Prozent der Stimmen. Am 14. Oktober wird er das Amt von Dr. Walter Bersch übernehmen, der aus Altersgründen nicht mehr antreten durfte.

Haseneier konnte in vielen Bezirken beachtliche Stimmzuwächse verbuchen. Neuser verlor in Hirzenach sogar noch Prozentanteile. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung bei 58,9 Prozent und damit nur leicht unterhalb der Hauptwahl vor zwei Wochen.

Beim ersten Wahlgang am 14. März war aus dem Trio, das die beiden Kandidaten zusammen mit dem parteilosen Philipp Loringhoven bildeten, kein eindeutiger Sieger hervorgegangen. Neuser kam auf 39 Prozent der Stimmen, Haseneier auf 36,2 und Loringhoven auf 24,8 Prozent. Stichwahl!


HUNSRÜCK NEWS ZEIGT HIER DIE AKTUELLEN ERGEBNISSE:

12 423 Einwohner waren aufgerufen, über ihr neues Stadtoberhaut abzustimmen. Erfahrungsgemäß finden bei Stichwahlen weniger Wahlberechtigte den Weg zur Urne – beim ersten Wahlgang, der zusammen mit der Landtagswahl in die Wahllokale lockte, beteiligten sich immerhin 65,6 Prozent.

Wahlleiter und scheidender Bürgermeister Dr. Bersch konnte aber verkünden, dass bis zur Öffnung der Wahllokale bereits 44 Prozent ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben. Damit wäre eine Wahlbeteiligung wie vor zwei Wochen zumindest in erreichbarer Nähe.

Kein Wahlkampf ohne Petitessen: Während Niko Neuser – Slogan: „Einer von uns für uns“ – immer die gleiche Leier drehte und damit bei den älteren Wählern punkten wollte, verteilte Haseneier passenderweise Osterhasen.

Leichte Aufregung gab es um die ehrenamtlichen Tätigkeiten des CDU-Kandidaten. Haseneier wurde fälschlich als Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Montabaur tituliert und auf den Briefwahlunterlagen tauchte sein Posten als Ortsvorsteher der Gemeinde Simmern im Westerwald auf. Was schon zur Spekulation führte, die Wahl könnte anfechtbar sein, denn Niko Neuser, der ehrenamtliche Posten sammelt wie Eichhörnchen Nüsse, wurde „nur“ als Oberstudienrat bezeichnet.

Mit den Podcasts von Hunsrück News können Sie noch einmal ein Bild von den Menschen und Politikern Niko Neuser und Jörg Haseneier machen:

Die Kandidaten
  • Kandidat Jörg Haseneier im Podcast-Interview
    Bürgermeisterwahl in Boppard

    Kandidat Jörg Haseneier im Podcast-Interview

  • Kandidat Niko Neuser im Podcast-Interview
    Bürgermeisterwahl in Boppard

    Kandidat Niko Neuser im Podcast-Interview

So lief der erste Wahlgang:

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"